Kontakt

Dimplex DHW 250P

Warmwasser-Wärmepumpe mit 250 l Spei­cher­vo­lu­men.

Dimplex Logo
Die DHW 250P

Warm­was­ser-Wär­me­pum­pen DHW

Warmwasser effizient und umweltschonend er­wär­men.

Warmwasser-Wärmepumpen von Dimplex sind ei­ne be­son­ders energieeffiziente und kos­ten­güns­ti­ge Lösung, um war­mes Wasser zu erzeugen – so­wohl im Neubau als auch im Gebäudebestand. Sie decken ganzjährig den Be­darf an Warm­was­ser und holen sich die benötigte Energie bis zu 70 Pro­zent aus der Umgebungsluft bzw. Raumluft; und die ist völlig kostenlos.

Mehr Wohlfühlen, weniger Ver­schwen­dung

Die DHW 250P ist eine effiziente und sparsame Lö­sung für die Warmwasserbereitung mit einfacher Bedienung über zwei Tasten. Fix installiert kann sie unabhängig von einer vorhandenen Heizung ganz­jäh­rig den Bedarf eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses an war­mem Wasser decken. Dabei ge­winnt sie die, für die Aufheizung benötigte En­er­gie, aus der Um­ge­bungs­luft oder der in der Raumluft vorhandenen Abwärme.

Technische Daten
Spei­cher-Nenn­vo­lu­men:250 l
Ab­mes­sun­gen (B x H x T):630 x 172 x 636 cm
Nettogewicht:82 kg
Jährlicher elektrischer Stromverbrauch Qelec (EN 16147/XL):763 kWh
Einstellbereich Warm­was­ser im Wär­me­pum­pen­be­trieb:+ 20 bis + 60 °C ±1.5 K
Untere/obere Ein­satz­gren­ze Wärmequellefür Wär­me­pum­pen­be­trieb:+ 5 bis + 35 °C
Energieeffizienzklasse*:A+

*Spektrum der Energieeffizienzklasse von A+ bis F

  • Effizient und sparsam. Hocheffiziente Warm­was­ser­be­rei­tung mit Warmwassertemperaturen bis 60°C, En­er­gie­ef­fi­zi­enz­klas­se A+.
  • Clever aufgewärmt. Nutzung der im Keller, Hei­zungs- oder Wasch­räu­men vorhandenen Ab­wär­me.
  • Effizient entfeuchtet. Effiziente Entfeuchtung von Haus­halt­räu­men bzw. feuchten Kellern.
  • Intuitive Bedienung. Einfache Bedienung mit wähl­ba­ren Sze­na­ri­en (Eco, Comfort, Comfort +, Turbo, All electric, Le­gio­nel­len­schal­tung).
  • Stark in Kombination. Reduzierung des Öl- oder Gas­ver­brauchs durch eine ganzjährige Warm­was­ser­be­rei­tung mittels Wärmepumpe.
  • Gut aussehend. Kompakte Abmessungen und mo­der­nes De­sign für den Aufstellraum.

Die Energiesparlösung in Ge­bäu­den mit fos­si­lem Wär­me­er­zeu­ger

Setzt man Warmwasser-Wärmepumpen ergänzend zu einer fossilen Heizung ein, kann diese Heizung in den Som­mer­mo­na­ten voll­stän­dig ausgeschaltet bleiben. In dieser Zeit erzeugt die Wärmepumpe ausreichend war­mes Was­ser, um den Bedarf ei­gen­stän­dig zu de­cken. Das spart Heizkosten und er­höht die Um­welt­freund­lich­keit des be­ste­hen­den fos­si­len Heizsystems. Außerdem ma­chen sich Haus­be­sit­zer mit einer Warm­was­ser-Wär­me­pum­pe ein Stück weit un­ab­hän­gi­ger von den stei­gen­den Öl- und Gaspreisen. Aber auch die Kom­bi­na­ti­on mit einer Hei­zungs­Wär­me­pum­pen kann sinnvoll sein, wenn der Keller entfeuchtet werden soll oder wenn in einem großen Ge­bäu­de eine Hei­zungs-Wär­me­pum­pe mit hoher Leis­tung und ein relativ geringer Warmwasserbedarf auf­ein­an­der­tref­fen.

Gebäude mit elek­tri­schen Heiz­sys­te­men

In elektrisch beheizten Gebäuden wird in der Regel auf das was­ser­ge­führ­tes Heizsystem verzichtet. Die Warm­was­ser­be­rei­tung erfolgt oft über elektrische Wand­spei­cher oder Durch­lauf­er­hit­zer. Auch hier kann die Warm­was­ser-Wär­me­pum­pe eine ideale Lö­sung dar­stel­len, in­dem sie durch die höhere Ef­fi­zi­enz die Be­triebs­kos­ten re­du­ziert.

Entfeuchtung von Räu­men

Fast jedes Haus hat einen Raum, in dem die Wä­sche ge­trock­net bzw. der Wärmetrockner in Be­trieb ist und somit häufig gelüftet wer­den muss, um Schim­mel­bil­dung zu ver­mei­den. Sowohl die Ab­wär­me des Trock­ners als auch die feuchte Luft stellen eine ef­fi­zi­en­te Wärmequelle für die Warm­was­ser-Wär­me­pum­pe dar. Der schöne Ne­ben­ef­fekt: Auch bei geschlossenen Fens­tern wird die Raum­luft ent­feuch­tet.

Der ideale Aufstellort

Ideal ist die Aufstellung einer Warm­was­ser-Wär­me­pum­pe in ei­nem Innenraum mit einer natürlichen Ab­wär­me­quel­le, wie zum Bei­spiel ei­nem Heiz- oder der Haus­wirt­schafts­raum. Hier kann die Wär­me­pum­pe der Raumluft be­son­ders viel Wärme ent­zie­hen und arbeitet so sehr effizient.

Auch die Nähe zu Lagerräumen ist güns­tig, da so die kal­te Luft, die der Wär­me­pum­pe nach dem Wär­me­pum­pen­pro­zess wieder entweicht, für die Küh­lung von Le­bens­mit­teln genutzt werden kann. Der Raum, der zur Auf­stel­lung gewählt wird, sollte eine Min­dest­grö­ße von 20 Ku­bik­me­tern aufweisen, um ge­nü­gend Energie für die Warm­was­ser­be­rei­tung zur Verfügung zu stellen.

Ein perfektes Team: Warm­was­ser-Wär­me­pum­pe und Pho­to­vol­ta­ik

Die Kombination ei­ner Wärmepumpe mit ei­ner Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge ist ideal, denn diese kann den zum Be­trieb ei­ner Wär­me­pum­pe benötigten Strom kos­ten­güns­tig und um­welt­freund­lich er­zeu­gen. Zu­sätz­lich nutzt die Warm­was­ser-Wär­me­pum­pe kos­ten­lo­se Um­welt­en­er­gie und macht so aus einer Ki­lo­watt­stun­de selbst­er­zeug­ten Strom mehrere Ki­lo­watt­stun­den Wär­me. Die En­er­gie wird im Warm­was­ser ge­spei­chert und kann auch am Abend - wenn keine Son­nen­ein­strah­lung mehr ver­füg­bar ist - ge­nutzt werden. Durch die geringe Strom­auf­nah­me der Warm­was­ser-Wär­me­pum­pe von ca. 500W ist es auch bei ge­rin­gem PV-Ertrag möglich, die Warm­was­ser­be­rei­tung aus­schließ­lich mit selbst­er­zeug­tem Strom zu decken.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Elektro GmbH & Co. KG